Telefonat mit einer Freundin an einem ziemlich trüben Novembersamstag. Das Frustlevel ist auf beiden Seiten ähnlich hoch und so beschliessen wir, uns zu Übungszwecken gegenseitig zu fotografieren. Als ich dort ankomme, hat Kerstin schon ihren Fundus an Flohmarktschätzen ausgebreitet und Hüte und Käppchen werden in einem ebenso flohmarktlichen Hackenporsche verstaut, um sich an den See karren zu lassen. Von Frust ist bald nicht mehr die Rede... ;)

Wir durften mit der wunderbaren Helen (Danke!!!) eine fotografische Nachtwanderung durch die Lichter der Kleinstadt machen. Viel Raum für Experimente vor Ort und am Rechner, so mag ich das. :)